Yara von der Erftquelle

Wurfdatum: 11-05-2011
Vater: Kuno v.Buchenstock
Mutter: Ch. Principessa von der Erftquelle
Inzwischen lebt Yara seit ziemlich genau zwei Monaten bei uns. Für die Hundeschule ist ihre Welpenzeit nun offiziell vorbei - morgen hat sie ihre erste Junghund-Stunde. Ihr Gewicht hat sie inzwischen mehr als verdoppelt - wir können gar nicht glauben, wie schnell das alles ging! Yara ist eine tolle Hündin. Unglaublich freundlich - vor allem mit allen Hunden und mit Kindern. Wenn wir Noa zur Schule bringen, wackelt und hüpft der ganze Hund vor lauter Glück über so viele Kinder. Das ist wirklich schön! Im Wald läuft sie schon sehr zuverlässig ohne Leine und kommt auch (meistens!), wenn ich sie mit der Pfeife heranrufe. Wir sind unglaublich stolz auf unsere Yara. Nach der ersten Hunde-Schul-Stunde fragte Noa: "Ob die anderen traurig sind, dass sie nicht so einen tollen Hund haben?" Yara macht alles mit: kriecht durch jeden Tunnel, läuft über jede Brücke, taucht ins Bällebad, ist ziemlich unerschrocken. Nur die Damen mit den Walking Stöcken im Wald sind ihr noch einigermaßen unheimlich. Wenn sie die sieht, bleibt sie ganz besonders dicht bei uns.
Dank des Mangroven-Holzes hat sie bislang kaum etwas zerlegt. Nur den Sekretär hat sie ein wenig angeknabbert und ein Schulbuch hat sie zerfetzt. Unsere Schuhe würde sie sehr gerne zerkauen, aber leider passen wir zu gut auf. Wann immer Yara zu leise ist, geht einer von uns gucken, was sie gerade macht - und meistens ist es dann auch etwas, was sie eigentlich nicht darf: Topfpflanzen ausbuddeln, Jacke von der Garderobe angeln... Enmal waren wir bei Freunden eingeladen, bei denen die Hunde nicht ins Esszimmer dürfen. Als die Kinder dann in den Raum kamen, ist Yara mit ihnen durch die Tür geschlüpft, neben mir auf den Stuhl gesprungen, von dort auf den Tisch und mit dem Kopf direkt in die Salatschüssel. Es ist immer etwas los mit einem kleinen Hund! Mit den Katzen klappt es mittlerweile auch besser. Zumindest sind unsere Katzen wieder aus dem ersten Stock zurück in unser Leben gezogen. Yara würde zu gerne mit ihnen spielen, versteht aber allmählich, dass die Katzen darauf keine Lust haben. Ist aber nicht so schlimm. Im Nachbargarten wohnt ihr großer Briard-Freund Enzo - mit dem trifft sie sich fast jeden Tag. Und jeden Morgen tobt sie mit ihrer Golden Retriever-Freundin Bonnie durch den Wald. Wir haben zum ersten Mal einen Hund und staunen, wie nah er mit der Familie ist. Unsere Katzen sind auch anhänglich und verschmust. Aber Yara ist eben immer ganz eng mit uns zusammen. Ein richtiges neues Familienmitglied. Wir sind sehr glücklich mit ihr!
Herzliche Grüße, Familie Kropac
03-03-2013
Obwohl Yara inzwischen seit fast zwei Jahren bei uns lebt, bestaunen wir sie jeden Tag. Sie ist wirklich ein toller Hund! Da wir nun seit mehreren Wochen im bayerischen Schnee versinken, habe ich den Kinderwagen eingemottet und mir stattdessen einen Schlitten zugelegt, mit dem ich unser Baby Bennet bei den Spaziergängen hinterher ziehe. Es ist kein normaler Schlitten, sondern einer mit einer großen Liegefläche flach am Boden. Dementsprechend aufgeregt ist Yara, wenn wir auf unseren Spaziergängen andere Hunde treffen. Sie bleibt dann ganz dicht am Schlitten und passt auf, dass niemand unserem Welpen zu nahe kommt. Sie stellt sich immer dazwischen. Nur ihr Kumpel Buddy darf am Kleinen schlecken - sonst keiner. Und sie natürlich. Zum Beispiel, wenn der Kleine über sie drüber krabbelt. Oder wenn ich ihm nicht sofort nach dem Füttern das Brei verschmierte München gewaschen habe… Mittlerweile fängt er an, sich überall hochzuziehen. Und wenn Yara gerade neben ihm sitzt und wir nicht schnell genug da sind, um Yara zu retten, dann zieht er sich natürlich auch an ihr hoch. Aber sie ist noch nie weggegangen, so dass er umgefallen wäre. Sie bleibt stets ganz geduldig sitzen. Dafür revanchiert sich Baby-Bennet regelmäßig, indem er sein Futter mit Yara teilt. Ganz bewusst hält er ihr alles hin, was wir ihm geben, lässt Yara schlecken, nuckelt dann selbst weiter oder schenkt es ihr auch ganz. Yara hat also gelernt, dass es sich lohnt, bei kleinen Kindern unter dem Tisch zu sitzen, wenn sie essen - das lässt sich wohl nicht vermeiden. Dafür legt sie sich auch immer neben Bennet, wenn sie etwas frisst. Wenn er ihr dann den Knochen wegnimmt, ist das völlig in Ordnung. Für uns nicht so. Aber wir hoffen, dass gelegentliche Hundeknochen sein Immunsystem nur stärken. Und es last sich nicht verhindern, da Yara sich einfach IMMER neben das Baby legt. Kein anderer Hund dürfte an ihren Knochen. Bennet darf alles. Sie ist wirklich eine tolle Begleiterin. Auch für unsere Große. Die beiden haben gerade mit Agility angefangen und haben dabei sehr viel Spaß. Aber auch, wenn sie verstecken oder Frisbee spielen oder zusammen mit anderen Kindern im Wald Detektivbande mit Hund. Noa ist furchtbar stolz auf ihre Hündin. Und Yara hört perfekt auf Noa, läuft artig "Fuß", parkt zwischen ihren Beinen, wenn fremde Hunde kommen. Eine Leine haben wir zwar meist dabei, aber nötig ist die nicht. Yara folgt sogar, wenn wir im Wald Wild aufstöbern. Wir sind wirklich alle glücklich und dankbar, dass wir sie haben.
Herzliche Grüße, Familie Kropac